Adika Katalog

Der Vertrag zwischen dem Käufer und dem Verkäufer kann auf zwei Arten abgeschlossen werden. Vor der Auftragserteilung hat der Käufer das Recht, mit dem Verkäufer über alle Bestimmungen der Vereinbarung zu verhandeln, einschließlich derjenigen, die die Bestimmungen der folgenden Bestimmungen ändern. Die Verhandlungen sind schriftlich zu führen und an die Adresse des Verkäufers zu senden (Adika Collection Paweł Pawlak, Kliczków Mały 44a, 98-275 Brzeźno). Verzichtet der Käufer auf die Möglichkeit, einen Vertrag im Wege von Einzelverhandlungen abzuschließen, so gelten die folgenden Regelungen und einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.

VORSCHRIFTEN

§1 Definitionen

Postanschrift - Vor- und Nachname oder Name der Einrichtung, Ort in der Gemeinde (für eine in Straßen unterteilte Stadt: Straße, Hausnummer, Nummer der Wohnung oder der Räumlichkeiten; für eine nicht in Straßen unterteilte Stadt: Ortsname und Grundstücksnummer), Postleitzahl und Ort.
2. Beschwerdeadresse: Adika Collection Paweł Pawlak,
35 Rzemieślnicza Straße, 95-030 Rzgów, Halle G, East Avenue, W19.
3. Lieferpreisliste - befindet sich unter dem Einkaufskorb, eine Liste der verfügbaren Lieferarten und deren Kosten.
4. Kontaktdaten: Adika Collection Paweł Pawlak,
Kliczków Mały 44a, 98-275 Brzeźno, REGON: 731541856, NIP: 8272021374,
tel. +48 575 188 855...E-Mail: hurt@adika.moda.
5. Lieferung - Art der Transportdienstleistung mit Angabe des Transporteurs und der Kosten, die in der Lieferpreisliste auf adika.moda aufgeführt sind.
Kaufnachweis - Rechnung, Rechnung oder Quittung, die in Übereinstimmung mit dem Mehrwertsteuergesetz vom 11. März 2004 in seiner geänderten Fassung und anderen relevanten Gesetzen ausgestellt wurde.
7 Produktkarte - eine einzelne Unterseite des Geschäfts, die Informationen über ein einzelnes Produkt enthält.
8. Kunde - eine volljährige natürliche Person, die voll geschäftsfähig ist, eine juristische Person oder eine Organisationseinheit, die keine Rechtspersönlichkeit besitzt, aber die Fähigkeit hat, rechtliche Handlungen durchzuführen, und die einen Kauf beim Verkäufer tätigt, der in direktem Zusammenhang mit seiner geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit steht.
9. Zivilgesetzbuch - Zivilgesetzbuchgesetz vom 23. April 1964 in der geänderten Fassung.
Verhaltenskodex - eine Reihe von Verhaltensregeln, insbesondere ethische und berufliche Standards, die in Artikel 2 Absatz 2 Buchstaben a), b) und c) genannt werden. 5 des Gesetzes zur Bekämpfung unlauterer Marktpraktiken vom 23. August 2007 in seiner geänderten Fassung.
Verbraucher - eine volljährige natürliche Person mit voller Rechtsfähigkeit, die beim Verkäufer einen Kauf tätigt, der nicht in direktem Zusammenhang mit seiner geschäftlichen oder beruflichen Tätigkeit steht.
12. Warenkorb - eine Liste von Produkten, die aus den im Geschäft angebotenen Produkten hergestellt wurden, basierend auf der Wahl des Käufers.
13. der Käufer - sowohl der Verbraucher als auch der Kunde.
14. Lieferort - vom Käufer in der Bestellung angegebene Postanschrift oder Abholstelle.
15. Moment der Übergabe des Gegenstands - der Moment, in dem der Käufer oder eine vom Käufer zur Abholung bestimmte dritte Partei den Gegenstand in Besitz nimmt.
16. Zahlung - Zahlungsweise für den Vertragsgegenstand und die Lieferung aufgeführt unter:xxxxxxxxxxxx.
17 Verbraucherrecht - Verbraucherrechtsgesetz vom 30. Mai 2014.
Produkt - minimale und unteilbare Menge des Artikels, die Gegenstand der Bestellung sein kann und die im Geschäft des Verkäufers bei der Preisbestimmung (Preis/Stück) als Maßeinheit angegeben wird.
(19) Vertragsgegenstand - vertragsgegenständliche Produkte und Lieferung.
20. Gegenstand der Dienstleistung - Gegenstand des Vertrages.
21. Sammelstelle - ein Ort der Warenlieferung, bei dem es sich nicht um eine Postanschrift handelt, die in der vom Verkäufer im Geschäft zur Verfügung gestellten Liste aufgeführt ist.
(22) Gegenstand - ein beweglicher Gegenstand, der Gegenstand einer Vereinbarung sein kann oder ist.
23. Shop - ein auf adika.moda verfügbarer Webdienst, über den der Käufer eine Bestellung aufgeben kann.
24. Verkäufer: Adika Collection Paweł Pawlak, Kliczków Mały 44a, 98-275 Brzeźno, REGON: 731541856, NIP: 8272021374.
System - ein Satz kooperierender IT-Geräte und Software, der die Verarbeitung und Speicherung sowie das Senden und Empfangen von Daten über Telekommunikationsnetze mittels eines für einen bestimmten Netzwerktyp geeigneten Endgerätes, allgemein als Internet bezeichnet, sicherstellt.
26. Fertigstellungsdatum - Anzahl der auf der Produktkarte angegebenen Stunden oder Arbeitstage.
27. Vertrag - ein außerhalb von Geschäftsräumen oder im Fernabsatz geschlossener Vertrag im Sinne des Gesetzes über Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014 im Falle von Verbrauchern und ein Kaufvertrag im Sinne von Artikel 535 des Gesetzes vom 23. April 1964 über das Bürgerliche Gesetzbuch im Falle von Käufern.
28. Mangel - sowohl ein körperlicher als auch ein rechtlicher Mangel.
(29) Physischer Defekt - die Nichtkonformität des verkauften Artikels mit dem Vertrag, und insbesondere, wenn der Artikel:
- er nicht die Eigenschaften aufweist, die ein solcher Gegenstand im Hinblick auf den im Vertrag angegebenen oder sich aus den Umständen oder dem Zweck ergebenden Zweck haben sollte;
- Es gibt keine Eigenschaften, die der Verkäufer dem Verbraucher zugesichert hat,
- nicht für den Zweck geeignet ist, über den der Verbraucher den Verkäufer bei Vertragsabschluss informiert hat, und der Verkäufer hat diesem Zweck nicht widersprochen;
- wurde in einem unvollständigen Zustand an den Verbraucher abgegeben;
- bei fehlerhafter Installation und Inbetriebnahme, wenn diese Handlungen vom Verkäufer oder einem Dritten, für den der Verkäufer verantwortlich ist, oder vom Verbraucher, der die vom Verkäufer erhaltenen Anweisungen befolgt hat, durchgeführt wurden;
- sie nicht über die vom Hersteller oder seinem Vertreter oder der Person, die den Gegenstand im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit in Verkehr bringt, und der Person, die sich durch das Anbringen ihres Namens, ihrer Marke oder eines anderen unterscheidungskräftigen Zeichens auf dem verkauften Gegenstand als Hersteller ausgibt, vorgesehene Befugnis verfügt, es sei denn, dass der Verkäufer die Entscheidung des Verbrauchers, den Vertrag zu schließen, nicht kannte oder vernünftigerweise nicht hätte kennen oder beeinflussen können, oder dass ihr Inhalt vor Vertragsschluss berichtigt wurde.
(30) Rechtsmangel - eine Situation, in der der verkaufte Gegenstand Eigentum eines Dritten ist oder mit den Rechten eines Dritten belastet ist und in der die Beschränkung der Nutzung oder Veräußerung des Gegenstands auf eine Entscheidung oder einen Beschluss einer zuständigen Behörde zurückgeht.
31. Bestellung - eine Willenserklärung des Käufers, die über das Geschäft abgegeben wird und die eindeutig spezifiziert: Art und Menge der Produkte; Art der Lieferung; Art der Zahlung; Ort der Lieferung, Daten. Käufer und zielte direkt auf den Abschluss einer Vereinbarung zwischen dem Käufer und dem Verkäufer ab.

§2 Allgemeine Bedingungen

  1. Die Vereinbarung wird in polnischer Sprache in Übereinstimmung mit dem polnischen Recht und dieser Geschäftsordnung geschlossen.
  2. Der Ort der Lieferung muss sich auf dem Territorium der Republik Polen befinden.
  3. Der Verkäufer ist verpflichtet und verpflichtet sich, Dienstleistungen zu erbringen und mangelfreie Gegenstände zu liefern.
  4. Alle vom Verkäufer angegebenen Preise werden in polnischer Währung ausgedrückt und sind Bruttopreise (einschließlich Mehrwertsteuer). Die Produktpreise enthalten nicht die Kosten für die Lieferung, die in der Preisliste der Lieferungen angegeben sind.
  5. Alle Fristen werden gemäß Artikel 111 des Zivilgesetzbuches berechnet, d.h. eine in Tagen angegebene Frist endet mit Ablauf des letzten Tages, und wenn der Beginn einer in Tagen angegebenen Frist ein bestimmtes Ereignis ist, wird es bei der Berechnung der Frist des Tages, an dem dieses Ereignis eingetreten ist, nicht berücksichtigt.
  6. Die Bestätigung, der Zugang, die Aufzeichnung, die Sicherung aller relevanten Bestimmungen des Abkommens, um in Zukunft Zugang zu diesen Informationen zu erhalten, erfolgt in Form von Bestätigung der Bestellung durch Zusendung an die angegebene E-Mail-Adresse: Bestellung, Pro-forma-Rechnung, Informationen über das Rücktrittsrecht vom Vertrag, dieses Reglement in pdf-Version, Muster des Rücktrittsformulars in pdf-Version, Links zum Herunterladen des Reglements und des Musters für den Rücktritt vom Vertrag; Anlage zur ausgefüllten Bestellung, die an den angegebenen Ort der Ausgabe der Drucksachen geschickt wird: Kaufnachweis, Informationen über das Rücktrittsrecht vom Vertrag, dieses Reglement, Muster des Rücktrittsformulars.
  7. Der Verkäufer informiert über bekannte Garantien, die von Dritten für Produkte im Shop gegeben werden.
  8. Der Verkäufer erhebt keine Gebühren für die Kommunikation mit ihm unter Verwendung von Fernkommunikationsmitteln, und der Käufer trägt seine Kosten in Höhe des Betrags, der sich aus der Vereinbarung ergibt, die er mit einem Dritten geschlossen hat, der ihm einen bestimmten Dienst zur Verfügung stellt, der die Fernkommunikation ermöglicht.
  9. Der Verkäufer gewährleistet dem Käufer, der das System verwendet, dass der Shop in den folgenden Browsern korrekt funktioniert: IE Version 7 oder höher, FireFox Version 3 oder höher, Opera Version 9 oder höher, Chrome Version 10 oder höher, Safari mit den neuesten installierten JAVA- und FLASH-Versionen, auf Bildschirmen mit einer horizontalen Auflösung über 1024 px. Die Verwendung von Software von Drittanbietern, die den Betrieb und die Funktionalität von Browsern beeinträchtigt: Internet Explorer, FireFox, Opera, Chrome, Safari kann die korrekte Anzeige des Shops beeinträchtigen. Um die volle Funktionalität des adikasklep.pl-Shops zu erhalten, sollten Sie daher alle diese Programme deaktivieren.
  10. Der Käufer kann von der Möglichkeit Gebrauch machen, seine Daten zu speichern, um den Prozess einer erneuten Bestellung zu erleichtern. Dazu muss der Käufer ein Login und Passwort angeben, die für den Zugang zu seinem Konto erforderlich sind. Login und Passwort sind eine vom Käufer festgelegte Zeichenfolge, der verpflichtet ist, sie geheim zu halten und vor unbefugtem Zugriff durch Dritte zu schützen. Der Käufer hat jederzeit die Möglichkeit, das Konto im Shop einzusehen, zu korrigieren, zu aktualisieren und zu löschen.
  11. Der Verkäufer hält sich an den Code of Good Practice.

§3 Vertragsabschluss und Durchführung

1. Bestellungen können 24 Stunden am Tag aufgegeben werden.
Um eine Bestellung aufzugeben, muss der Käufer mindestens die folgenden Handlungen ausführen, von denen einige mehrmals wiederholt werden können:
- das Produkt in den Warenkorb legen;
- die Wahl der Zustellungsart;
- die Wahl der Zahlungsart;
- die Wahl des Ortes, an dem das Material freigegeben werden soll;
- eine Bestellung im Shop über den Button "Ich bestelle mit Zahlungspflicht" aufgeben.
Der Vertragsabschluss mit dem Verbraucher erfolgt bei der Auftragserteilung.
Der Nachnahmeauftrag des Verbrauchers wird sofort ausgeführt, und der Auftrag wird per Banküberweisung oder über das elektronische Zahlungssystem bezahlt, nachdem die Zahlung des Verbrauchers dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wurde, was innerhalb von 30 Tagen nach der Bestellung erfolgen sollte, es sei denn, der Verbraucher war ohne eigenes Verschulden nicht in der Lage, die Leistung zu erfüllen und hat den Verkäufer darüber informiert.
Der Vertragsabschluss mit dem Kunden erfolgt zum Zeitpunkt der Annahme der Bestellung durch den Verkäufer, über die er den Kunden innerhalb von 48 Stunden nach der Bestellung informiert.
6. Die Ausführung der Bestellung des Kunden, die bei Lieferung zahlbar ist, erfolgt unmittelbar nach Vertragsabschluss, und die Bestellung, die per Banküberweisung oder über das System der elektronischen Zahlungen zahlbar ist, nach Vertragsabschluss und der Buchung der Zahlung des Kunden auf das Konto des Verkäufers.
Die Ausführung der Bestellung des Kunden kann von einer Zahlung des gesamten oder eines Teils des Bestellwertes oder von der Einholung eines Handelskreditlimits mindestens in Höhe des Bestellwertes oder von der Zustimmung des Verkäufers zur Versendung der Bestellung bei Lieferung (zahlbar bei Lieferung) abhängen.
(8) Der Vertragsgegenstand wird innerhalb der auf der Produktkarte angegebenen Frist und bei Bestellungen, die aus vielen Produkten bestehen, innerhalb der längsten Frist aus den auf den Produktkarten angegebenen Produkten versandt. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt der Auftragsausführung.
Der gekaufte Vertragsgegenstand wird vom Käufer zusammen mit einem vom Käufer gewählten Verkaufsdokument nach der Art der Lieferung an den vom Käufer in der Bestellung angegebenen Lieferort zusammen mit den in §2 Punkt 6b genannten Anlagen geschickt.

§4 Rücktrittsrecht

Der Verbraucher hat gemäß Artikel 27 des Verbrauchergesetzes das Recht, ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag zurückzutreten, mit Ausnahme der in Artikel 33, Artikel 34 des Verbrauchergesetzes genannten Kosten.
Die Frist für den Rücktritt von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag beträgt 14 Tage ab Ausstellungsdatum der Ware, und zur Wahrung der Frist genügt es, vor Ablauf der Frist eine Erklärung abzugeben.
3. die Erklärung des Rücktritts vom Vertrag Der Verbraucher kann eine Rücktrittserklärung auf dem Formular, von dem ein Muster als Anlage 2 zum Verbrauchergesetz beigefügt ist, auf dem unter adika.moda.moda.moda erhältlichen Formular oder in einer anderen dem Verbrauchergesetz entsprechenden Form abgeben.
Der Verkäufer bestätigt dem Verbraucher unverzüglich per E-Mail (die bei Vertragsabschluss angegeben wird und andere, falls in der vorgelegten Erklärung angegeben) den Erhalt der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag.
(5) Im Falle des Rücktritts vom Vertrag gilt der Vertrag als nicht geschlossen.
6. Der Verbraucher ist verpflichtet, sie dem Verkäufer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, zurückzugeben. Zur Wahrung der Frist genügt die Rücksendung der Ware vor Ablauf der Frist.
(7) Der Verbraucher sendet die Waren, die Gegenstand des Vertrages sind, von dem er zurückgetreten ist, auf eigene Kosten und Gefahr zurück.
(8) Der Verbraucher trägt nicht die Kosten für die Lieferung digitaler Inhalte, die nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeichert sind, wenn er der Leistung vor Ablauf der Widerrufsfrist nicht zugestimmt hat oder bei der Erteilung seiner Zustimmung nicht über den Verlust seines Widerrufsrechts belehrt wurde oder der Gewerbetreibende keine Bestätigung gemäß Artikel 15(1) und 21(1) vorgelegt hat. Verbraucherrecht.
(9) Der Verbraucher haftet für jede Minderung des Wertes des Vertragsgegenstandes, die sich aus seiner Benutzung über das Maß hinaus ergibt, das zur Feststellung der Art, der Merkmale und der Funktionsweise des Gegenstandes erforderlich ist.
Der Verkäufer erstattet dem Verbraucher unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der vom Verbraucher abgegebenen Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag, alle von ihm geleisteten Zahlungen, einschließlich der Kosten der Warenlieferung, zurück, und wenn der Verbraucher eine andere als die billigste übliche vom Verkäufer angebotene Lieferart gewählt hat, erstattet der Verkäufer dem Verbraucher keine zusätzlichen Kosten gemäß Artikel 33 des Verbrauchergesetzes.
(11) Der Verkäufer erstattet die Zahlung mit der gleichen Zahlungsweise wie der Verbraucher, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Zahlungsweise zugestimmt, die für den Verbraucher keine Kosten verursacht.
Der Verkäufer kann die Rückerstattung der vom Verbraucher erhaltenen Zahlung bis zu dem Zeitpunkt zurückhalten, an dem er den Artikel zurückerhält oder dem Verbraucher den Beweis für die Rückgabe liefert, je nachdem, was zuerst eintritt.
(13) Der Verbraucher hat kein Widerrufsrecht gemäß Artikel 38 des Verbrauchergesetzes:
- bei denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat und die vor Ablauf der Widerrufsfrist auftreten können;
- bei denen der Vorteil für nicht vorgefertigte Waren gewährt wird, die nach den Spezifikationen des Verbrauchers oder zur Deckung seines persönlichen Bedarfs hergestellt werden;
- bei denen der Gegenstand der Dienstleistung ein Gegenstand ist, der sich rasch verschlechtert oder eine kurze Haltbarkeitsdauer hat;
- bei denen der Gegenstand der Dienstleistung ein in versiegelter Verpackung gelieferter Gegenstand ist, der aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder aus hygienischen Gründen nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
- bei denen der Gegenstand der Leistung Gegenstände sind, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nach der Lieferung untrennbar mit anderen Gegenständen verbunden sind;
- bei denen Ton- oder Bildaufnahmen oder Computerprogramme in versiegelter Verpackung geliefert werden, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wird;
- o die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem körperlichen Datenträger aufgezeichnet sind, wenn die Ausführung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Widerrufsfrist und nachdem der Gewerbetreibende ihn über den Verlust des Widerrufsrechts belehrt hat, begonnen hat;
- für die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten, mit Ausnahme des Abonnementsvertrags.

§5 Gewährleistung

Der Verkäufer schließt gemäß Artikel 558§1 des Bürgerlichen Gesetzbuches die Haftung gegenüber Kunden für körperliche und rechtliche Mängel (Gewährleistung) vollständig aus.
Der Verkäufer haftet gegenüber dem Verbraucher gemäß den in Artikel 556 des Bürgerlichen Gesetzbuches und nachfolgenden Bestimmungen für Mängel (Gewährleistung).
(3) Wird bei einem Vertrag mit einem Verbraucher innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt der Lieferung ein Sachmangel festgestellt, so wird vermutet, dass dieser bereits zum Zeitpunkt des Gefahrübergangs auf den Verbraucher vorhanden war.
(4) Weist der verkaufte Gegenstand einen Mangel auf, kann der Verbraucher
- eine Erklärung abgeben, in der eine Preissenkung beantragt wird;
- eine Erklärung über den Rückzug abzugeben;
es sei denn, der Verkäufer ersetzt den mangelhaften Artikel unverzüglich und ohne unzumutbare Unannehmlichkeiten für den Verbraucher durch einen mangelfreien Artikel oder beseitigt den Mangel. Wurde der Gegenstand jedoch bereits vom Verkäufer ersetzt oder repariert oder ist der Verkäufer seiner Verpflichtung zum Ersatz des Gegenstands durch einen mangelfreien Gegenstand oder zur Beseitigung des Mangels nicht nachgekommen, ist er nicht berechtigt, den Gegenstand zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen.
Der Verbraucher kann anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Mängelbeseitigung den Ersatz der Sache durch eine mangelfreie Sache oder anstelle des Ersatzes der Sache die Beseitigung des Mangels verlangen, es sei denn, die Sache auf die vom Verbraucher gewählte Art und Weise mit dem Vertrag in Einklang zu bringen, ist unmöglich oder würde im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Art und Weise übermäßige Kosten erfordern, wobei bei der Bewertung der übermäßigen Kosten der Wert der mangelfreien Sache, die Art und Bedeutung des festgestellten Mangels sowie die Unannehmlichkeiten, die den Verbraucher auf andere Weise zufrieden stellen würden, zu berücksichtigen sind.
(6) Der Verbraucher kann nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn der Mangel unerheblich ist.
(7) Weist der verkaufte Gegenstand einen Mangel auf, kann auch der Verbraucher
- zu verlangen, dass Dinge durch mangelfreie ersetzt werden;
- verlangen, dass der Mangel behoben wird.
Der Verkäufer ist verpflichtet, die mangelhafte Sache durch eine mangelfreie Sache zu ersetzen oder den Mangel innerhalb einer angemessenen Frist zu beseitigen, ohne dem Verbraucher unangemessene Unannehmlichkeiten zu bereiten.
(9) Der Verkäufer kann die Erfüllung der Forderung des Verbrauchers verweigern, wenn es unmöglich ist, den mangelhaften Gegenstand in der vom Käufer gewählten Weise mit dem Vertrag in Einklang zu bringen, oder wenn dies im Vergleich zu der anderen möglichen Art und Weise, ihn mit dem Vertrag in Einklang zu bringen, übermäßige Kosten erfordern würde.
(10) Wurde der mangelhafte Gegenstand eingebaut, so kann der Verbraucher vom Verkäufer verlangen, dass er ihn nach Ersatz durch einen mangelfreien Gegenstand oder nach Beseitigung des Mangels aus- und wieder einbaut, trägt jedoch einen Teil der damit verbundenen Kosten, die den Preis des verkauften Gegenstands übersteigen, oder kann vom Verkäufer verlangen, einen Teil der Aus- und Einbaukosten bis zur Höhe des Preises des verkauften Gegenstands zu übernehmen. Im Falle der Nichterfüllung der Verpflichtung durch den Verkäufer ist der Verbraucher berechtigt, diese Handlungen auf Kosten und Risiko des Verkäufers durchzuführen.
11. der Verbraucher, der die Rechte aus der Garantie ausübt, ist verpflichtet, auf Kosten des Verkäufers die mangelhafte Sache an die Reklamationsadresse zu liefern, und wenn die Lieferung der Sache durch den Verbraucher aufgrund der Art der Sache oder der Art ihrer Installation übermäßig schwierig wäre, ist der Verbraucher verpflichtet, die Sache dem Verkäufer an dem Ort zur Verfügung zu stellen, an dem sich die Sache befindet. Im Falle der Nichterfüllung der Verpflichtung durch den Verkäufer ist der Verbraucher berechtigt, den Artikel auf Kosten und Gefahr des Verkäufers zurückzusenden.
Die Kosten für den Ersatz oder die Reparatur gehen zu Lasten des Verkäufers, mit Ausnahme der in §5 Punkt 10 beschriebenen Situation.
Der Verkäufer ist verpflichtet, eine mangelhafte Sache vom Verbraucher im Falle des Austausches der Sache gegen eine mangelfreie Sache oder des Rücktritts vom Vertrag zu akzeptieren.
Der Verkäufer wird innerhalb von vierzehn Tagen antworten:
- Erklärungen, in denen eine Preissenkung beantragt wird;
- Rücknahmeerklärungen;
- den Austausch von Dingen gegen Mängelfreiheit zu verlangen;
- die Behebung des Mangels zu verlangen.
(15) Andernfalls wird davon ausgegangen, dass sie eine Erklärung oder einen Antrag eines Verbrauchers als gerechtfertigt erachtet hat. Der Verkäufer haftet im Rahmen der Garantie, wenn ein körperlicher Mangel innerhalb von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Sache an den Verbraucher festgestellt wird, und wenn die Sache innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt der Übergabe der Sache an den Verbraucher benutzt wird.
16. Der Anspruch des Verbrauchers auf Mängelbeseitigung oder Ersatz einer verkauften Sache durch eine mangelfreie Sache verjährt in einem Jahr, gerechnet vom Zeitpunkt der Feststellung des Mangels, frühestens jedoch in zwei Jahren ab Übergabe der Sache an den Verbraucher, und wenn es sich bei dem Kaufgegenstand um eine gebrauchte Sache handelt, vor Ablauf eines Jahres ab Übergabe der Sache an den Verbraucher.
Für den Fall, dass das vom Verkäufer oder Hersteller angegebene Verfallsdatum des Artikels nach zwei Jahren der Verweigerung der Lieferung des Artikels an den Verbraucher endet, haftet der Verkäufer im Rahmen der Garantie für physische Mängel des Artikels, die vor Ablauf dieser Frist festgestellt wurden.
Der Verbraucher kann eine Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag oder die Minderung des Preises wegen eines Sachmangels der verkauften Sache einreichen, und wenn der Verbraucher den Ersatz der Sache durch eine mangelfreie Sache oder die Beseitigung des Mangels verlangt hat, beginnt die Frist für die Einreichung der Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag oder die Minderung des Preises zum Zeitpunkt des unwirksamen Ablaufs der Frist für den Ersatz oder die Beseitigung des Mangels.
(19) Im Falle einer Untersuchung eines der Gewährleistungsrechte vor einem Gericht oder Schiedsgericht wird die Frist für die Ausübung der anderen Rechte, die dem Verbraucher aus diesem Grund zustehen, bis zum endgültigen Abschluss des Verfahrens ausgesetzt. Sie gilt sinngemäß auch für Mediationsverfahren, bei denen die Frist für die Ausübung anderer dem Verbraucher zustehender Gewährleistungsrechte ab dem Tag zu laufen beginnt, an dem das Gericht die Genehmigung der vor dem Mediator geschlossenen Vergleichsvereinbarung oder den unwirksamen Abschluss der Mediation verweigert.
(20) Für die Ausübung der Rechte aus der Gewährleistung für Rechtsmängel der verkauften Sache gilt § 5 (15-16), mit der Ausnahme, dass die Frist ab dem Tag beginnt, an dem der Verbraucher von dem Vorhandensein des Mangels Kenntnis erlangt hat, und - falls der Verbraucher von dem Vorhandensein des Mangels nur infolge einer Drittwiderspruchsklage Kenntnis erlangt hat - ab dem Tag, an dem die in dem Rechtsstreit mit dem Dritten ergangene Entscheidung rechtskräftig geworden ist.
Hat der Verbraucher wegen eines Mangels einer Sache den Rücktritt vom Vertrag oder die Minderung des Preises erklärt, so kann der Verbraucher Ersatz des Schadens verlangen, den er dadurch erlitten hat, dass er den Vertrag geschlossen hat, ohne von dem Bestehen des Mangels Kenntnis zu haben, auch wenn der Schaden auf Umstände zurückzuführen ist, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat; insbesondere kann er die Erstattung der Kosten des Vertragsschlusses, der Kosten für Abholung, Transport, Lagerung und Versicherung der Sache, die Erstattung der Aufwendungen, soweit er davon nicht profitiert hat und diese nicht von einem Dritten erstattet bekommen hat, sowie die Erstattung der Prozesskosten verlangen. Die Bestimmungen über die Verpflichtung zur Behebung von Schäden nach allgemeinen Grundsätzen bleiben davon unberührt.
(22) Der Ablauf einer Frist für die Feststellung eines Mangels schließt die Ausübung von Gewährleistungsrechten nicht aus, wenn der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.
(23) Ist der Verkäufer verpflichtet, dem Verbraucher eine finanzielle Leistung oder einen finanziellen Vorteil zu erbringen, so hat er diese Leistung unverzüglich, spätestens zu dem gesetzlich vorgesehenen Zeitpunkt, zu erbringen.

§6 Datenschutzrichtlinie und Sicherheit persönlicher Daten

Der Verkäufer ist der Verwalter der persönlichen Datenbanken, die von den Kunden des Geschäfts zur Verfügung gestellt werden.
Der Verkäufer verpflichtet sich, persönliche Daten gemäß dem Gesetz zum Schutz persönlicher Daten vom 29. August 1997 und dem Gesetz über die Bereitstellung elektronischer Dienstleistungen vom 18. Juli 2002 zu schützen. Bei der Auftragserteilung gibt der Käufer dem Verkäufer seine persönlichen Daten bekannt und erklärt sich mit deren Verarbeitung durch den Verkäufer einverstanden, um den Auftrag zu erfüllen. Der Käufer hat jederzeit die Möglichkeit, seine persönlichen Daten einzusehen, zu korrigieren, zu aktualisieren und zu löschen.
3. Detaillierte Regeln für die Erfassung, Verarbeitung und Speicherung persönlicher Daten, die zur Ausführung von Bestellungen durch das Geschäft verwendet werden, wurden in der Datenschutzrichtlinie beschrieben, die unter: adika.moda/Datenschutzrichtlinie zu finden ist.

§7 Schlussbestimmungen

(1) Nichts in diesen Geschäftsbedingungen soll die Rechte des Käufers beeinträchtigen. Sie darf auch nicht als solche ausgelegt werden, da der Verkäufer für den Fall, dass irgendein Teil dieser Geschäftsbedingungen mit geltendem Recht unvereinbar sein sollte, anstelle der angefochtenen Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen die absolute Einhaltung und Anwendung dieses Rechts erklärt.
Zweite Änderungen der Bestimmungen und ihres Geltungsbereichs registrierte Käufer werden elektronisch benachrichtigt (an die bei der Registrierung oder E-Mail-Bestellung angegebene Adresse). Die Benachrichtigung wird mindestens 30 Tage vor Inkrafttreten des neuen Reglements versandt. Es werden Änderungen vorgenommen, um die Regelungen an den aktuellen Rechtsstand anzupassen.
Die aktuelle Version der Vorschriften steht dem Käufer im Register Vorschriften (adika.moda/Verordnung) immer zur Verfügung. Während der Auftragsausführung und während der gesamten Zeit der Kundenbetreuung des Käufers gelten die vom Käufer bei der Auftragserteilung akzeptierten Vorschriften. Mit Ausnahme der Situation, in der der Verbraucher sie für weniger günstig hält als die aktuelle und den Verkäufer über die Wahl der aktuellen als verbindlich informiert.
(4) Für alle Angelegenheiten, die nicht durch diese Ausführungsordnung abgedeckt sind, gelten die jeweils anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Strittige Fragen werden, wenn der Verbraucher einen solchen Wunsch äußert, durch Schlichtungsverfahren vor den Provinzinspektionen der Gewerbeaufsicht oder durch ein Verfahren vor einem Schiedsgericht bei der Provinzinspektion der Gewerbeaufsicht oder durch gleichwertige und rechtmäßige Methoden vor der gerichtlichen oder außergerichtlichen Beilegung der vom Verbraucher angegebenen Streitigkeiten gelöst. Als letztes Mittel wird der Fall von einem Gericht mit örtlicher und sachlicher Zuständigkeit entschieden.

de_DEDeutsch

Adika Kleidergrößentabelle

36 38 40 42 44 46 48
Umfang der Büste 80 86 90 92 94 98 100
Umfang der Taille 72 80 86 86 88 92 94
Kreislauf in den Hüften 82 84 90 92 94 98 100
Gesamtlänge der Rückseite 95 95 96 96 97 97 97